Schlaganfall

Der Schlaganfall ist ein absoluter Notfall. Unterschieden wird zwischen einer Hirnblutung und einem Hirninfarkt. Ein Hirninfarkt ist in der Regel Folge eines Verschlusses einer das Hirn versorgenden Arterie durch ein Blutgerinnsel.

Ursachen

Risikofaktoren für Hirninfarkte sind Bluthochdruck, Diabetes, Rauchen und Störungen im Fettstoffwechsel. Hirnblutungen treten auf, wenn Gefässe, die durch jahrelangen Bluthochdruck brüchig gewordenen sind, platzen. Bei jüngeren Patienten stellen oft auch Gefässmissbildungen Blutungsursachen dar.

Beschwerden

Blutung und Infarkt lassen sich aufgrund des Beschwerdebildes oft nicht unterscheiden. Gelegentlich, aber nicht zwingend, gehen Blutungen mit starken Kopfschmerzen und Erbrechen einher. Sowohl die Blutung wie der Infarkt äussern sich meistens durch verwaschene Sprache, einen hängenden Mundwinkel und Halbseitenlähmung. Liegen solche Symptome vor, muss der Patient unverzüglich mit der Ambulanz ins Spital gebracht werden.

 

Untersuchung und Diagnostik

Wichtig zur Diagnosestellung ist neben der körperlichen Untersuchung eine sofortige Computertomografie des Kopfes, welche rund um die Uhr im GZO zur Verfügung steht. Die Computertomografie erlaubt die Unterscheidung zwischen Blutung und Hirninfarkt.

Behandlung

Zeigt die Computertomografie eine Blutung, werden die Bilder elektronisch den Neurochirurgen des Universitätsspitals übermittelt: eventuell kann das Blut chirurgisch abgesaugt werden. Zeigt sich keine Blutung, muss von einem Schlaganfall ausgegangen werden. In diesem Fall kann das Gerinnsel, das die Hirnarterie verstopft, mit einem starken Medikament aufgelöst werden («Lysetherapie»). Eine erfolgversprechende Therapie muss allerdings spätestens innerhalb von 3 Stunden nach Beginn der Beschwerden erfolgen. Die Lysetherapie wird auf unserer Intensivstation durchgeführt, da sie mit dem Risiko einer komplizierenden Hirnblutung einhergeht. Dieses Risiko wird bewusst in Kauf genommen: Der mögliche Nutzen einer erfolgreichen Lyse ist sehr viel grösser als das Risiko einer Blutung.

Erfahren Sie mehr über unser Departement Innere Medizin.

mehr

Unser Sekretariat ist ihre erste Kontaktstelle mit der Medizin. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen gerne zur Verfügung:

Montag bis Freitag
08.00-11.45 Uhr
13.00-17.00 Uhr

GZO Spital Wetzikon
Zentralsekretariat Medizinische Klinik
Spitalstrasse 66
8620 Wetzikon

Tel. 044 934 23 01
Fax 044 934 11 99
medizin@dont-want-spam.gzo.ch