Über die Notfallstation

Das GZO Spital Wetzikon bietet ein breites Spektrum hoch qualifizierter medizinischer Leistungen – gerade auch für den Notfall. Rund um die Uhr stehen spezialisierte Ärzte und Notfallpflegefachpersonen zur Verfügung, die rasch und kompetent die richtige Behandlung einleiten können.

Einige Zahlen

Auf unserer Notfallstation werden jährlich weit über 14'000 Patienten behandelt. Grob ein Sechstel wird vom Rettungsdienst Regio 144 gebracht. Die Mehrheit der Patienten kann das Spital nach ambulanter Behandlung wieder verlassen und wird falls nötig zur weiteren Behandlung an den Hausarzt überwiesen. Viele Patienten müssen stationär aufgenommen werden: 2017 wurden 5701 Patienten von der Notfallstation in den Operationssaal, auf die Intensivstation oder auf andere Abteilungen des GZO Spital Wetzikon verlegt.

Effizient zur richtigen Behandlung

Ein wichtiges Konzept der Notfallstation ist die Triage: Beim Eintreffen des Patienten wird dieser umgehend erstbeurteilt (triagiert) und einer von fünf Dringlichkeitsstufen zugeordnet. Dieses Vorgehen ermöglicht, trotz stetig wachsender Zahl an Notfallpatienten die Prioritäten richtig zu setzen. 2017 konnten durch die Triage 2358 Personen direkt an die die Hausärztliche Notfallpraxis überwiesen werden.

Optimal für Notfälle eingerichtet

Die Notfallstation verfügt über folgende Räumlichkeiten.

  • 9 abgetrennte Kojen für Patienten
  • 1 Schockraum zur sofortigen Behandlung lebensbedrohlich erkrankter oder verletzter Patienten
  • 1 Behandlungszimmer
  • 1 interner Wartebereich
  • 1 Endoskopieraum
  • Stationsbüros

Für nötige Untersuche und Beurteilungen wird die gesamte Infrastruktur des GZO Spital Wetzikon samt Labor, Radiologie und Spezialisten der verschiedenen Fachbereiche miteinbezogen

 

Was passiert auf der der Notfallstation?

Der Ablauf folgt immer dem gleichen Schema. Erfahren Sie, welche Schritte Patienten auf der Notfallstation durchlaufen.

mehr