Notfallplanung

Bei schwerer Krankheit können plötzlich Komplikationen auftreten, die das Bewusstsein und die Entscheidungsfähigkeit des Patienten beeinträchtigen. Für solche Situationen ist es wichtig, festzuhalten, welche Massnahmen dann zu treffen sind. Soll z. B. bei einem Darmverschluss mit plötzlichem Erbrechen und starken Bauchschmerzen eine Bauchoperation in Betracht gezogen oder sollen nur das Erbrechen und die Bauchschmerzen behandelt werden?
Wünscht der Patient in dieser Situation keine weitere Operation mehr, möchte aber trotzdem zu Hause bleiben, muss sichergestellt werden, dass rund um die Uhr Fachleute verfügbar sind und das nötige Material zur Hand haben. Zudem muss oft eine Unterstützung der Angehörigen organisiert werden, weil nun der Patient nicht mehr allein gelassen werden kann. Auch das sollte im Voraus besprochen und geplant werden. Die Planung der Betreuung ist also vor allem für Notfallsituationen nötig, wo der Patient sich wegen Leiden oder Bewusstseinstrübung nicht mehr klar äussern kann oder wo die zu treffenden Massnahmen geplant und vorbereitet werden müssen, um rechtzeitig zur Verfügung zu stehen. Die Massnahmen werden in einem Betreuungsplan formuliert.

Unser Palliative-Care-Team steht Ihnen für Fragen und Beratungen gerne telefonisch zur Verfügung. Sie können uns unter folgender Nummer erreichen: 

Montag bis Freitag
08.00-17.00 Uhr

Palliative Care
c/o GZO Spital Wetzikon
Spitalstrasse 66
8620 Wetzikon

Tel. 044 934 23 92
pall.care@dont-want-spam.gzo.ch

Spenden und Legate werden dankbar entgegengenommen.

Bankverbindung: 
Andreas Weber Stiftung
IBAN: CH62 0070 0110 0065 1226 9
Zürcher Kantonalbank, Konto 80-151-4
Betreff: GZO Palliative Care Team und Name der Patientin / des Patienten
siehe www.andreasweberstiftung.ch