Ablauf ambulanter Eingriffe

Eine ambulante Operation bringt gegenüber eines stationären Aufenhalts Vorteile mit sich: Sie müssen für Ihren Spitalaufenthalt nur einen Tag freihalten und können sich anschliessend zu Hause im vertrauten Umfeld erholen. Für einen reibungslosen Ablauf ist es wichtig, dass Sie das Vorgehen kennen. Gerne informieren wir Sie hier über den Routine-Ablauf bei geplanten ambulanten Eingriffen.
 

Vor der Operation

Aufgebot und FormulareAnästhesiesprechstunde Körperliche Vorbereitung Wichtig: NüchternheitEinzuplanender ZeitaufwandMedikamenten-Abklärung Was mitnehmen, was zu Hause lassen?
 

Ihr Aufenthalt im Spital

Anreise und Parking EintrittVersicherungsfragen Austritt Heimkehr
 

Wieder zu Hause

Komplikationen

Der Ablauf eines ambulanten Eingriffs in Bildern


Aufgebot und Formulare

Ist eine ambulante Operation geplant, erhalten Sie von uns ein Aufgebot. Es enhält

  • ein Anmeldeformular zur ambulanten Behandlung, sowie
  • einen Anästhesiefragebogen.

Es ist wichtig, beide Dokumente vollständig und wahrheitsgetreu auszufüllen. Senden Sie uns
das Anmeldeformular bitte zeitnah zurück. Den ausgefüllten Anästhesiefragebogen nehmen
Sie bitte in die Anästhesiesprechstunde mit.
 

Anästhesiesprechstunde

Vor Ihrer Operation werden Sie zu einer Anästhesiesprechstunde aufgeboten, in der Sie über die Möglichkeiten und Risiken der Narkose aufgeklärt und entsprechende Verhaltensregeln besprochen werden. Aufgrund des von Ihnen ausgefüllten Anästhesiefragebogens und der Resultate von Voruntersuchungen werden wir die geeignete Anästhesiemethode ermitteln.

Damit Ihnen eine angemessene Bedenkzeit zur Verfügung steht, findet das Aufklärungsgespräch spätestens 24 Stunden vor der Operation statt. Sollten Sie regelmässig Medikamente wie Blutverdünner etc. einnehmen, informieren Sie uns bitte in der Sprechstunde darüber. Bei Bedarf kann ein temporäres Absetzen Ihrer Medikation in Betracht gezogen werden.
 

Körperliche Vorbereitung

Sie sollten sich gut auf Ihre Operation vorbereiten und ausgeruht zum Termin erscheinen. Findet der Eingriff an Körperteilen mit Nägeln, also Händen, Armen, Füssen oder Beinen, statt, darf dort kein Nagellack aufgetragen sein. Piercings sind vor der Operation vollständig zu entfernen.
 

Nüchternheit

Auch bei einem ambulanten Eingriff ist es wichtig, nüchtern zur Operation zu erscheinen, um eine grösstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Nehmen Sie daher ab 6 Stunden vor Ihrem Spitaleintritt keine Speisen mehr zu sich. Das Trinken von Wasser, Tee oder Kaffee ohne Milch ist bis zu 2 Stunden vorher erlaubt. Am Operationstag ist ebenfalls dringend vom Rauchen abzusehen.
 

Einzuplanender Zeitaufwand

Da es für die Operation einiger Vorbereitungen bedarf, findet Ihre Aufnahme ins Spital rund zwei Stunden vor dem eigentlichen Eingriff statt. Planen Sie bitte trotzdem den ganzen Tag ein. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass es aufgrund von Notfalloperationen zu Verzögerungen kommen kann.
 

Medikamenten-Abklärung

Sollten Sie regelmässig Medikamente einnehmen, informieren Sie bitte vorab Ihre Operateurin oder Ihren Operateur über die Medikation, die Sie zu sich nehmen. Wenn Sie z.B. Blutverdünner wie Aspirin, Plavix, Marcoumar, Sintrom oder Ähnliches zu sich nehmen, ist es unerlässlich Ihren behandelnden Operateur darüber in Kenntnis zu setzen. Bei Bedarf kann ein temporäres Absetzen Ihrer Medikation in Betracht gezogen werden. Eine falsche Handhabung kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.
 

Was anziehen, was mitnehmen, was zu Hause lassen

Wir empfehlen, beim Eintritt bequeme, nicht einengende Bekleidung zu tragen. Ausserdem sollten Sie folgende Artikel mitnehmen:

  • Eiene aktuelle Liste Ihrer Medikamente
  • Eine Tagesdosis der Medikamente, die Sie aktuell einnehmen, idealerweise in Originalverpackung
    Bei Unklarheiten bezüglich der Einnahme von Medikamenten, kontaktieren Sie bitte frühzeitig vor der Operation Ihren operierenden Arzt.
  • Medizinische Unterlagen (sofern vorhanden): Blutgruppenausweis, Allergiepass, Diabetikerausweis
  • Ihre aktuelle Krankenversicherungskarte

Wir legen Ihnen nahe, keine Wertsachen mit ins Spital zu bringen. Bei Diebstahl oder Verlust können wir keine Haftung übernehmen.
 

Anreise und Parking

Nach einer Operation ist Ihnen aufgrund der verwendeten Medikamente die Teilnahme am Strassenverkehr für 24 Stunden untersagt. Bitte planen Sie für Ihre An- und Abreise eine Begleitperson ein.

Besuchern steht eine beschränkte Anzahl gebührenpflichtiger Parkplätze zur Verfügung. Die erste halbe Stunde ist gratis. Der Automat für das Ausfahrtticket befindet sich direkt beim Haupteingang. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Réception.

Unser Spital lässt sich auch bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Ab Bahnhof Wetzikon fahren regelmässig direkte Busse zum Spital (Bus Nummer 857, 858 und 858). Die Bushaltestelle befindet sich vor dem Spital. Zu Fuss benötigen Sie etwa 15 Gehminuten vom Bahnhof zum Spital.

Rollstühle stehen bei Bedarf beim Notfall-Eingang zur Verfügung.
 

Eintritt ins Ambulante Zentrum am GZO

Bitte melden Sie sich an der Réception (Check-in) an. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung Zugang zum Ambulanten Zentrum, welches sich ebenfalls im Erdgeschoss des Hauptgebäudes befindet und nur wenige Schritte vom Empfang entfernt ist.

Im ambulanten OP-Bereich ist der Zutritt für Begleitpersonen generell nicht gestattet. Ihre Angehörigen können Sie nach der Operation im Eingangsbereich an der Reception abholen. Eine Ausnahme besteht bei der Operation von Kindern. Diese können von Ihren Eltern bis in die Aufnahme begleitet werden.
 

Versicherungsfragen

Bei ambulanten Operationen besteht kein Unterschied zwischen Grundversicherung und Zusatzversicherung. Für alle Patienten gelten die Bedingungen der obligatorischen Grundversicherung. Diese übernimmt die Kosten für den Eingriff.

Sollten Sie über keine oder eine ungenügende Versicherungsdeckung verfügen, sind wir dazu angehalten, ein Depot in Höhe der nicht gedeckten Kosten von Ihnen einzufordern. Das Depot kann bargeldlos mit Maestro-Karte, PostFinance Card, VISA oder Mastercard geleistet werden.

 

Austritt

Vor Ihrer Entlassung werden Sie zum weiteren Vorgehen informiert. Sie erhalten z.B. Informationen zur Nachkontrolle, Wundversorgung, Medikation, Schonzeiten, usw. Nutzen Sie dabei die Möglichkeit, allfällige Fragen und Unklarheiten mit uns zu klären.

Der Austritt erfolgt sobald Sie alle Austrittskriterien erfüllen. Ihre zuständige Pflegefachperson wird Ihnen die zuständigen Unterlagen aushändigen, die Sie anschliessend Ihrem (Haus-)Arzt zukommen lassen können.

Gehhilfen können Sie bei Bedarf für CHF 40.– im GZO Spital Wetzikon kaufen.

Ist nach einer als ambulant geplanten Operation eine Entlassung nach Hause aus medizinischen Gründen nicht möglich, kann der behandelnde Arzt beantragen, Sie stationär  aufzunehmen.

Wenn Sie auch ohne medizinische Indikation im Spital übernachten möchten, haben Sie die Möglichkeit, bereits im Voraus eine Übernachtung im Spital auf eigene Rechnung zu buchen.
 

Heimkehr

Die Teilnahme am Strassenverkehr ist bis zu 24 Stunden nach einer Operation nicht erlaubt. Auch das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen oder Bahn ohne zusätzliche Begleitung empfehlen wir nicht. Bitte beachten Sie dies bei Ihrer Planung und lassen Sie sich von einer volljährigen Person abholen.
 

Komplikationen

Treten nach dem Spitalaustritt starke Schmerzen, Schwellungen oder Blutungen auf, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit unserem Dienstarzt der chirurgischen Abteilung in Verbindung oder kommen Sie direkt zu unserer Notfallstation am GZO.

 

GZO Spital Wetzikon
Ambulantes Zentrum
Spitalstrasse 66
8620 Wetzikon

Telefon 044 934 11 11
az@dont-want-spam.gzo.ch