PSA-Test für die Prostata

Was ist der PSA-Test?

Der PSA-Test ist ein Bluttest, welcher die Konzentration des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) im Blut misst. PSA ist ein Eiweiss, welches ausschliesslich in der Prostata gebildet wird. Ein konstant erhöhter Wert kann auf Prostatakrebs hinweisen. Deshalb wird der Wert im Rahmen der Vorsorge, als Behandlungskontrolle und bei der Nachsorge von Prostatakrebs eingesetzt. 

Aber auch andere Faktoren können den PSA-Wert erhöhen, etwa eine gutartige Vergrösserung oder eine Entzündung der Prostata. Die Aussagekraft eines einzelnen Messwerts ist deshalb beschränkt, wichtig sind Verlaufskontrollen.

Ist ein PSA-Test für mich sinnvoll?

Wir beraten Sie gerne bezüglich den Vor- und Nachteilen des PSA-Tests. So können Sie in Kenntnis der Sachlage für sich entscheiden, ob sie eine Früherkennung wünschen oder aber nicht. Wenn Sie einen Bruder, Vater oder Sohn mit Prostatakrebs haben, sollten Sie sich beraten lassen.

Wir empfehlen folgende PSA-Kontrollintervalle:

PSA < 1

alle 4 Jahre

PSA 1 bis 1.99

alle 2 Jahre

PSA 2 bis 2.99

jährlich

Wie wird der PSA-Test durchgeführt?

Es wird Blut aus der Armvene entnommen und im Labor ausgewertet. Das Ergebnis liegt innerhalb von wenigen Tagen vor.

Welche konkrete Bedeutung hat der PSA-Wert?

  • Liegt der Wert bei 1 oder tiefer, ist das Krebsrisiko sehr tief .
  • 80 Prozent der Schweizer Männer im Alter zwischen 55 und 70 Jahren haben einen Wert <2. Gehören Sie zu dieser Gruppe, ist das Risiko, einen therapiebedürftigen Prostatakrebs zu haben, ebenfalls sehr gering.
  • Liegen Sie mit Ihrem PSA-Wert bei 3 oder höher, muss der Test wiederholt werden. Verzichten Sie hierfür auf Velofahrten 14 Tage vor der erneuten Bestimmung. Auch Geschlechtsverkehr oder Masturbation sollten in dieser Zeit unterlassen werden.

Welche Schritte folgen, wenn der PSA-Test wiederholt erhöht ist?

Bei wiederholt erhöhten PSA-Werten ist eine Einschätzung des individuellen Risikos für Prostatakrebs entscheidend für die Bestimmung des nächsten Schrittes. Bei sehr hohen PSA-Werten sollte eine Biopsie durchgeführt werden, um eine Erkrankung an Prostatakrebs auszuschliessen. Die Biopsie erfolgt nach dem neuesten Wissensstand der Bildgebung mittels MRI. Viele Prostatakrebs-Arten sind nicht therapiebedürftig. Lassen Sie sich beraten.

Wieviel kostet ein PSA-Test?

Er kostet zwischen 20 und 30 Schweizer Franken. Ihre Krankenkasse zahlt den Test.

Ein konstant erhöhter PSA-Wert kann auf Prostatakrebs hinweisen. Deshalb wird der Wert im Rahmen der Früherkennung eingesetzt. Dr. med. Marco Randazzo, Leiter der Urologie am GZO Spital Wetzikon, erklärt, wie der Test funktioniert und was die Werte bedeuten.

Unser Sekretariat ist ihre erste Kontaktstelle mit der Urologie. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen gerne zur Verfügung. Die Telefonzeiten sind von 08:30 bis 11:30 Uhr und von 13:30 bis 16:30 Uhr.

GZO Spital Wetzikon
Sekretariat Urologie
Spitalstrasse 66
8620 Wetzikon


Tel. 044 934 22 25
Fax 044 934 22 22
urologie@dont-want-spam.gzo.ch