Über uns

Die Nephrologie befasst sich mit den Erkrankungen der Niere und deren Behandlung. Die beiden Nieren dienen zur Entwässerung mit Steuerung des Salz- und Wasserhaushalts und zur Entgiftung des Körpers. Sie haben ausserdem hormonelle Funktionen. 

Ursachen für Nierenschädigungen

Häufigste Ursachen für eine Nierenschwäche sind erworbene Erkrankungen nach langjährigem Diabetes mellitus oder Bluthochdruck und angeborene Erkrankungen (z. B. familiäre Zystennieren). Übermässiger Gebrauch bestimmter Schmerzmittel (sogenannter «nichtsteroidaler Antirheumatika», kurz NSAR) kann ebenfalls zu einer Nierenschädigung führen. 

Umfassende Abklärungen

Wir bieten eine umfassende nephrologische Abklärung an, einschliesslich Blut- und Urinuntersuchung, Ultraschall der Nieren (inkl. Kontrastmittel verstärkte Nierensonographie (sog „CEUS)) und falls nötig kann auch eine Gewebeentnahme (sogenannte «Nierenbiopsie») durchgeführt werden. Weiter bieten wir in Zusammenarbeit mit der Urologie eine spezielle Abklärung bei Nierensteinen an.  Eine Säure-Belastungs-Test bei Kalzium-Phosphat-Steinen kann ebenfalls durchgeführt werden.

Therapie der Familiären ZystenNieren (ADPKD)

Die Therapie mit Jinarc® (Tolvaptan), welches seit 1. November 2016 auf dem Schweizer Markt erhältlich ist, kann bei gewissen Formen/Verläufen der Familiären ZystenNieren bei uns durchgeführt werden.

Dialyse und Transplantation

Wenn die Nierenfunktion sehr stark eingeschränkt ist, wird meist ein Nierenersatzverfahren nötig. Dieses kann entweder mit einer sogenannten «Blutwäsche» (Hämodialyse) oder einer Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse) durchgeführt werden.

Am GZO Spital Wetzikon bieten wir beide Therapien in einem eigens dafür erstellten Pavillon an. Wir haben 12 modern eingerichtete Dialyseplätze mit eigenem iPad und freiem Zugang zu Internet, TV und Radio. Die Hämodialyse erfolgt meist 3-mal pro Woche während 4 Stunden ambulant im Spital. Montags, mittwochs, freitagmorgens und -nachmittags, sowie dienstags, donnerstags und samstagmorgens kann bei uns dialysiert werden.

Die Peritonealdialyse wird selbstständig vom Patienten zu Hause durchgeführt; alle 4 bis 6 Wochen finden ambulante Kontrollen auf der Nephrologie statt.

Bei Patienten, welche für eine Nierentransplantation in Frage kommen, arbeiten wir eng mit dem Universitätsspital Zürich zusammen.

Dr. med. Matthias Zobrist
Leiter Nephrologie und Dialyse

Unsere medizinische Praxisassistentin, Frau Wenger, ist Ihre erste Kontaktstelle mit der Nephrologie & Dialyse. Bei Fragen steht sie Ihnen gerne telefonisch zu folgenden Zeiten zur Verfügung:

Montag bis Freitag
07.45-11.45 Uhr und
13.00-16.30 Uhr 

GZO Spital Wetzikon
Sekretariat Nephrologie & Dialyse
Spitalstrasse 66
8620 Wetzikon

Tel. 044 934 23 53
Fax 044 934 28 25
nephrologie@dont-want-spam.gzo.ch